Praxisvertretung Allgemeinmedizin
PC-Kram

 

Zur Beschriftung von Mini-Disks wollte ich 1998 von einem Freund eine Tastatur kaufen. Für damals 50.- DM gab er mir jedoch einen Rechner dazu mit 66 MHz, 4 MB RAM und ca. 420 MB Festplatte, auf dem Windows 3.11 lief. Er zeigte mir noch, wie man startet und wie ausgeschaltet wird.
Bis dahin war ich ein überzeugter Computergegner und pflegte zu sagen, dass ich schon zu einer Generation gehöre, die es sich leisten kann, Computer-Kram nicht mehr zu lernen. Tatsächlich hatte ich Angst, dass ich so etwas nie kapieren würde, und dass mir das zu erlernen ebenso schwer fallen würde, wie etwa komplizierte Statistikformeln.
Um so überraschter war ich, als ich durch das Klicken im Laufe der Zeit fast zum Computernarr wurde, und ich bedaure heute, dass ich erst so spät damit angefangen habe.
Da ich einen Drucker anschließen wollte, dessen Treiber sich auf einer CD befanden, baute ich ein CD-ROM-Laufwerk ein, konnte es jedoch nicht integrieren. Selbst ein PC-erfahrener Nachbar scheiterte an der Aufgabe. Wochen später entdeckte ich - eigentlich auf der Suche nach etwas Anderem - bei einem Bekannten eine Diskette, auf der sich eine andere Version der "mscdex.exe" befand, (oder wie die Datei sich damals nannte), als die, die auf meinem Rechner war. Nachdem ich diese Version ersetzt hatte, funktionierte plötzlich das CD-Laufwerk, ich konnte den Drucker installieren, und es ging mit großen Schritten weiter. Die Festplatte und der Arbeitsspeicher wurden zu klein, einmal verstellte ich die Bildschirmauflösung so ungeschickt, dass der Rechner für mich damals nicht mehr bedienbar war, so dass ich Windows neu installierte. Nur durch das Herumklicken, Lesen in verschiedenen Computerzeitschriften und beiläufigen Tipps von Freunden erlernte ich, Rechner neu aufzusetzen und Hardware einzubinden.
Meine Angst, manipuliert zu werden, glaubte ich nur dadurch besänftigen zu können, dass ich möglichst viel verstehe davon, was "unter der Motorhaube" läuft. Ich probierte Windows 95 für kürzere Zeit aus, dann Windows 98 (, später Windows 2000 und XP-Home, zuletzt Windows 7). Irgendwann im folgenden Jahr besorgte ich mir einen Supermarkt-PC und hatte gut sechs Monate lang noch zu viel Ehrfurcht vor dem Internet, so dass ich mich erst danach sehr aufgeregt in den Cyberspace traute. Auch dort interessierte ich mich für die Sicherheit und den verantwortungsvollen Umgang mit dieser "neuen" Technik.
Inzwischen habe ich einigen Freunden und Bekannten Rechner aufgesetzt und ihnen ins Netz geholfen. Auch probiere ich verschiedene Linux-Varianten als Live-CD und Festplatteninstallation aus. Zuletzt habe ich mit virtuellen Maschinen experimentiert (u. a. mit Virtualbox). So verbringe ich inzwischen mehr als 95% meiner online-Zeit mit Linux (insbesondere mit aptosid, jetzt siduction).

Wer träumt in einem solchen Fall nicht von einer Internet-Präsenz? Für damals noch ~ 70.- DM besorgte ich ein Homepage-Erstellungsprogramm. Nach einigem Ausprobieren hatte ich eine grobe Struktur zusammengeklickt, doch dann störte mich die mitgekaufte Reklame, so dass ich im Quelltext nachschaute, wie sie zu entfernen sei. Auch andere Quelltexte bearbeitete ich und versuchte Teile zu integrieren. So kam das vorliegende, was ich gerade im Notepad schreibe, zustande. Für manche Formatierungsarbeiten benutze ich aus der Mozilla-Suite den Composer bzw. NVU, oder ich versuche es mit anderen HTML-Editoren. Hilfreich ist mir "selfHTML-8" zum Lernen und Nachlesen, doch vieles entstand erst durch Versuch und Irrtum.
Wobei ich zunächst nur die einfachen Sachen mache, damit z. B. auch Blinde die Seiten lesen können. Bei vielen Sachen weiß ich allerdings nicht, wie sie im Detail funktionieren und dennoch tüftle ich damit herum.
Im Herbst '08 überarbeitete ich den gesamten Quellcode um bis auf wenige Fehler standard-konformes HTML und möglichst "schlankes" Design herzustellen.
Auch am Erstellen von selbst-startenden CDs - mit einer "Bedienungsführung" auf einer *.HTML-Seite basierend - habe ich Spaß entwickelt. Meine früheren Hobbies: Musizieren und Fotografieren lassen sich hier zusammenführen und präsentieren.
Es fasziniert mich auch die Welt jenseits von z. B. Microsoft und anderen Software-Riesen, besonders jedoch die Idee der Open-Source-Software-Erstellung, wo weltweit Experten ihr Wissen offenlegen und gemeinsam weiterentwickeln.


Weiter zu "Wurm- und Virusbefall"


[Praxisvertretung Allgemeinmedizin]  [Genaueres]  [Info]  [über mich]  [Karte]  [Kontakt]  [Impressum

[Links

zuletzt aktualisiert (J-M-T): 2017-02-12